Externe Turniere

Hessenmeistertitel denkbar knapp verpasst – Die Mannschaftsmeisterschaften der Jungs

Die diesjährigen hessischen Mannschaftsmeisterschaften fanden im benachbarten Bickenbach statt. Wie in den vergangenen Jahren auch galt es hierbei sich als Hessenmeister für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Robin, Franco und Tim konnten zum letzten Mal bei den Jugendmeisterschaften teilnehmen, es war also ein besonderes Turnier und die womöglich für längere letzte Chance, mit unseren Teams bei Deutschen Meisterschaften teilzunehmen. 

Favorit waren wir hierbei nicht, aber das waren wir auch in den Jahren davor nicht. Und wie so oft konnten wir einen guten Auftakt hinlegen. Nach einem souveränen Erfolg gegen die schwächere Mannschaft aus Biebertal konnten wir gegen die Mannschaft aus Frankfurt einen knappen aber verdienten 3,5 – 2,5 Erfolg feiern. 

AM zweiten Turniertag mussten wir in der ersten Runde leider auf Franco verzichten, für den Tobi ins Team rutschte. Gegen Kassel, die an sich nur mit 3 richtig guten Spielern antraten, gab es am Ende ein unglückliches 3 – 3, wobei Robin (remis) und Tobi (Niederlage) jeweils mit einem Zug verpassten, die Partie für sich zu entscheiden.

Durch das 3 – 3 musste daher ein Sieg gegen Darmstadt her. Nach stockendem Beginn entwickelte sich ein sehr spannender Mannschaftskampf, der alle mitriss und der letztlich erst in der absoluten Zeitnotphase entschieden werden konnte. Tim hatte an Brett 1 recht schnell gegen Julius verloren. Nach einem Remis von Franco sicherte Yvonne aus schlechter Stellung heraus in einem Endspiel mit einem Minusbauer das Remis. Mit wenigen Sekunden auf der Uhr half eine Remisreklamation… Markus, der insgesamt das beste Turnier der Gernsheimer spiU18-Mannschaftelte, gewann recht souverän gegen Jonas Tibke und glich daher aus. Robin und Anne hatten mehr Material und mussten noch 1,5 Punkte holen für den Hessenmeistertitel. Am Ende kam es leider anders. Anne verpasste im Turmendspiel die richtige Abwicklung, so dass es am Ende nur zu einem Remis reichte. Robin musste etwas tun, was er gar nicht mag. Nämlich blitzen. Und zwar so richtig. Er hatte noch ca. 20 Sekunden gegen 2-3 Minuten, allerdings Figur mehr, Freibauern  – und die Möglichkeit, Matt ins eins zu setzen. Das übersah er leider und am Ende reichte die Zeit nicht ganz zum Mattsetzen. Wir verloren unglücklich 2,5 – 3,5 und waren damit am Ende zwar SIeger der Herzen, aber auf dem Papier nur Dritter.

In der Runde davor hatte übrigens Marian Nothnagel (Darmstadt) gegen Murat Diyap (Frankfurt) ebenfalls Matt ins eins setzen können mit noch ca. 15 min Restzeit. Hätte er es getan, hätte uns gegen Darmstadt ein 3-3 gereicht und wir wären mit Sicherheit Hessenmeister geworden. Schon spannend…

Insgesamt können wir den Leistungen wirklich zufrieden sein. Markus (3 aus 4), Anne (3 aus 4) und Yvonne (3,5 aus 4) haben einen schönen DWZ Sprung hingelegt. Dass es letztlich nicht gereicht hat, war eher Pech als Unvermögen…

 

Die U14 spielte paU14 Mannschaftrallel auch. Dort war es aber eher andersrum und eher Unvermögen als Pech 😉 Am Ende konnten wir nur wenige Brettpunkte holen und blieben auf dem letzten Platz, wobei man zur Ehrenrettung sagen muss, dass zumindest am ersten Tag wir auch recht ersatzgeschwächt antraten und bei Vinzent und Vanessa über das Turnier gesehen schon gute Partien zu sehen waren, die aber nicht bis zum letzten Erfolg fertiggespielt wurden. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email