Schulschach

Schulschachpokal 2022

Ein Bericht von Jannik Sander:

Am 22. 11. 2022 fand der Hessische Schulschachpokal in Karben statt. Wir waren mit zwei Mannschaften vom Gymnasium Gernsheim vertreten. In der Wettkampfklasse 2 (Jahrgang 2005 und jünger) spielten Christopher Melchior, Lukas Schupp, Luca Birkholz, Christoph Adler und Theo Woll. Ursprünglich sollte auch Leonard Semmler mitspielen, er war aber leider krank. Da es blöderweise nicht möglich war, Ersatz für ihn zu finden, musste die Mannschaft mit einem Spieler weniger antreten.

Ich selbst durfte leider nicht mitspielen, da ich mittlerweile zu alt für die WK 2 bin und es keine offene Altersklasse gab. Das hatte aber den Vorteil, dass ich als Betreuer mitfahren konnte, was die Organisation mit der Schule etwas vereinfachte.

Die Mannschaft in der Wettkampfklasse 3 (Jahrgang 2008 und jünger) war dafür mit Nico Hafner, Juliane Fischer, Lukas Hielscher und Maximilian Lukl voll besetzt und hatte realistischere Chancen etwas zu holen.

Nachdem wir nach 1,5 Stunden Zugfahrt und etwa 20 Minuten laufen in der Aula der Kurt-Schumacher-Schule ankamen, stellte sich heraus, dass unser WK 2 Team ab Brett drei (an dem Leonard eigentlich gespielt hätte) auf rutschen musste. Trotz dadurch etwas gesenkten Erwartungen, waren doch alle gespannt auf die erste Runde. In dieser ging es gegen die Ernst-Göbel Schule aus Höchst und das mit einem Punkt Rückstand zu Beginn. Dieser war aber nach souveränen Siegen von Theo und Christopher schnell gedreht. Auch Luca und Lukas stehen gut bis besser, Christoph an Brett 6 allerdings absolut auf Verlust. Irgendwie schaffte er es aber mit etwas Hilfe des Gegners ein Remis zu sichern! Lukas hatte derweil etwas Material geopfert, dafür aber einen starken Angriff, den er wohl auch sehenswert verwandelte (ich konnte das leider nicht sehen, da beide Mannschaften parallel in unterschiedlichen Gebäuden spielten und ich grade bei der WK 3 war). Luca hatte eine Stellung mit Turm gegen 3 Bauern, die sicherlich noch interessant geworden wäre – hätte sein Gegner nicht auf Zeit verloren.

So lief die erste Runde mit 4,5:1,5 trotz Unterzahl richtig gut!

In der WK 3 mussten wir direkt gegen das sehr starke Team aus Oberursel antreten.

Nico kann zwar an Brett 1 ein Remis sichern, Juliane, Lukas und Max verlieren aber leider.

Von der Niederlage hat sich das Team aber nicht einschüchtern lassen, sodass in Runde 2 gegen Bad Nauheim nach starken Siegen von Max, Juliane und Nico und einer nur knapp verlorenen Partie von Lukas der erste Sieg verbucht werden kann!

Nicht ganz so gut lief es währenddessen bei der WK 2. In der zweiten Runde kamen alle ziemlich unter die Räder, lediglich Christopher konnte sich nach einem Bauern“opfer“ auf h7 erholen und einen Punkt einfahren.

In der dritten Runde war wieder mehr drin. Luca und Christoph stehen an Brettern 3 und 4 besser, Christopher an Brett 1 auf Gewinn. Leider verliert Theo und anschließend auch Lukas. Die anderen drei können aber ihre bessere Stellung verwerten. Besonders sehenswert gelingt das Christoph, der mit einem Bauernabzug Matt setzt. Aufgrund der Unterzahl reicht es hier nur für ein Remis, schade bei einer sonst starken Leistung.

In der WK 3 waren währenddessen unsere Spieler langsam warmgelaufen. Gegen die erste Mannschaft der IGS Frankfurt ließen die Vier nichts anbrennen und erzielten schnell überlegene Stellungen an allen Brettern, die sie auch alle problemlos verwerteten.

Nach diesem souveränen Sieg ging es in der vierten Runde gegen die JGS Rotenburg. Max und Juliane gewinnen ihre Partien, Nico steht allerdings schlechter. Bei Lukas war etwas Chaos auf dem Brett, das zunächst wahrscheinlich besser für den Gegner war. Mit zunehmend schlechterer Zeit wendete sich das Blatt allerdings zu Gunsten Lukas, der, nicht immer ganz unkritisiert ;), relativ schnell spielte. Hier führte es aber letztlich zum Sieg, da die Zeit seines Gegners fiel. Leider konnte Nico sich nicht mehr retten und verlor, was aber den Mannschaftssieg nicht mehr nehmen konnte. Mit nun 6 Punkten aus 4 spielen (Siege geben 2 Punkte, Remis einen), war ein Sieg in der letzten Runde notwendig für einen Platz auf dem Treppchen…

Doch zuvor nochmal einen Blick auf die WK 2. In dieser kam vor der 4. Runde gegen die Helmholtzschule in Frankfurt der nächste schwere Schlag. Theo ging es nicht gut und er musste leider aus dem Turnier aussteigen. Mit nur noch 4 von 6 Spielern waren Siege nun sehr schwer und nach Niederlagen von Christoph und Luca leider unmöglich. Lukas konnte jedoch eine bessere Stellung generieren und auch heimfahren, während Christopher seine Stellung mit Minusbauern noch Remis hielt.

In der letzten Runde ging es dann abschließend gegen das sehr starke (und vor allem vollzählige) Team der internationalen Schule Frankfurt. Das spiegelte sich leider auch im Ergebnis wieder, da, trotz starkem Kampf, alle ihre Partie verloren.

Für die WK 2 reichte es am Ende leider nur für den 15. Platz, wobei man betonen musste, dass eine Turnierhälfte in einfacher und die andere in doppelter Unterzahl gespielt werden musste! Trotzdem haben sie sich nicht unterkriegen lassen, gekämpft und auch starke Einzelergebnisse eingefahren (zum Beispiel Christopher an Brett 1 mit 3,5 aus 5) was mit einer schlechten Ausgangsstellung auch nicht einfach ist.

Doch noch ein letztes Mal zurück zur WK 3, in der in der letzten Runde der Kampf ums Treppchen anstand. Gegen die Bischof-Neumann-Schule sah das auch nach einer realistischen Angelegenheit aus. Lukas gewinnt eine Figur und anschließend auch die Partie. Max steht gut, Nico und Juliane in etwa ausgeglichen. Bei Max drehte sich die Partie aber leider etwas, die Stellung bei Nico war unklar, sodass Juliane ein ihr angebotenes Remis meiner Meinung nach zurecht ablehnte. Nico gewinnt währenddessen entscheidendes Material und die Partie. Zusammen mit einem anschließenden Remis von Juliane stand der Mannschaftssieg und damit ein Platz auf dem Treppchen schon fest! Motiviert davon schaffte Max es auch noch irgendwie trotz Zeitnot und zunehmend lauterem Turnierumfeld (Schulschach und letzte Runde, das lässt sich leider kaum verhindern) auch zu gewinnen!

Die starke Leistung von allen wurde mit dem dritten Platz und der direkten Qualifikation für die zweite Runde der bald anstehenden Schulschachmannschaftsmeisterschaften belohnt. Der Abstand auf den zweiten Platz war zudem mit nur einem Brettpunkt unterschied denkbar knapp!

Alles in allem war es ein schöner und nicht zuletzt auch schulfreier Tag für alle und ein guter „Probelauf“ für die hessischen Schulschachmannschaftsmeisterschaften im neuen Jahr.

Anbei noch Fotos von Kevin, der an dem Tag als Schiedsrichter für Recht und Ordnung sorgte 😉

Das WK-3-Team:

Das WK-2-Team: 

Gruppenfoto:

0 Kommentare zu “Schulschachpokal 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert