2. Frauenmannschaft

2. FBL Süd – Mehr Schatten als Licht

Der Doppelspieltag 3 und 4 führte uns diesmal nach Nürnberg, in die wohl schönste und größte Stadt Frankens.

In der ersten Runde trafen wir auf den SC NT Nürnberg. Mmm, für was steht eigentlich das NT? Da muss ich doch glatt mal Recherche betreiben.

Der SC Noris-Tarrasch 1873 entstand, wie der Name schon sagt, aus zwei vorher unabhängigen Schachklubs, dem „Noris-Club“ und dem „Ersten Nürnberger Schachclub Tarrasch 1873“. Diese Fusion wurde am 1.12.1968 vollzogen. Der prominenteste Schachspieler des Vereins war zweifellos der Nürnberger Arzt und Doktor der Medizin Siegbert Tarrasch von dem ein bekanntes Zitat stammt: „Ihnen, Herr Lasker, habe ich nur drei Worte zu sagen: Schach und matt!“. LACH! 😂

Wir treffen hier auf Zeitgeschichte gespickt mit viel Tradition, die in diesem Verein auch in Daten und Fakten sich wieder Spiegeln. Der Verein hat 139 Mitglieder und bringt sage und schreibe 10 Mannschaften an den Start.  Darunter eine Herren- und Frauenmannschaft jeweils in der 2. Bundesliga!

Zurück zum sportlichen! Für das Wochenende traten wir mit folgender Mannschaft an:
Anne Lukas, Jutta Ries, Manon Müller (C), Estelle Morio, Tabea Wilke und Madeleine Schardt. Aber auch Cornelia Lerch war mit von der Partie: als Tourist, als Ersatzspieler (falls jemand kurzfristig ausfällt), als Zuschauer- und Daumendrücker. 😊 Sie reiste bereits ein Tag vorher an und erkundete Nürnberg. 👍

An den ersten beiden Brettern waren wir nominell überlegen und an den letzten 3 Brettern mit ca. 100 bis 200 DWZ-Punkte im Hintertreffen. Im Fußball heißt es immer: die Wahrheit liegt auf dem Platz und beim Schach: auf dem Brett! 😉 Okay, ich zahle freiwillig 3 € ins Phrasenschwein. 😉

Anne konnte trotz dem zwischenzeitlichem Qualle-Verlust die Partie noch an sich ziehen und glich die Niederlage von Manon aus. Bei Manon schien wohl mehr drin gewesen zu sein. Kopf hoch!
Jutta wurde ebenfalls Ihrer Favoritenrolle gerecht und brachte uns zwischenzeitlich in Führung.  Estelle und Madeleine steuerten jeweils ein Remis dazu. Tabea konnte den Vorsprung nicht ins Ziel bringen und verlor ihre Partie. Am Ende stand ein 3:3 zu buche. Ich finde das Ergebnis gut und stark, da man an den hinteren Brettern erstmal bestehen musste. Ein weiterer Punkt auf dem Weg zum Klassenerhalt.

Hier die Ergebnisse/Einzelergebnisse:

SC Bavaria Regensburg 1881 4,5 : 1,5 TSV Schott Mainz
SV Stuttgart-Wolfbusch 3 : 3 Karlsruher SF 1853
SG Augsburg 1873 3 : 3 SK Freiburg-Zähringen 1887
SC NT Nürnberg 3 : 3 SK 1980 Gernsheim 
Albayrak, Nese Pinar 0 : 1 Lukas, Anne
Diller, Marianne 0 : 1 Ries, Jutta
Albayrak, Berrak 1 : 0 Müller, Manon
Loebel, Petra 0,5 : 0,5 Morio, Estelle
Steinmüller, Stefanie 1 : 0 Wilke, Tabea
Adelhardt, Lisa 0,5 : 0,5 Schardt, Madeleine

Nach hoffentlich gutem Schlaf und leckerem Frühstück, ging es dann in den heutigen Kampf gegen den SC Bavaria Regensburg 1881. Wie uns das Gründungsjahr verrät, auch dieser Verein hat viel erlebt, überlebt und viel dafür getan, auch noch heute zu bestehen. Auch hier spielen jeweils die Herren, sowohl als auch die Damen in der 2. Bundesliga. Zu den vielen Untermannschaften, gibt es darüber hinaus noch eine weitere Damenmannschaft in der Regionalliga.

Mit der gleichen Mannschaftsaufstellung ging es heute an den Start. An den ersten 3 Brettern sind die DWZ-Zahlen recht ausgeglichen, lediglich Jutta weist 70 Punkte mehr aus. An den hinteren 3 Brettern haben wir zwischen 87 und 100 Punkten weniger. Aber ihr wisst ja, die Wahrheit….! 😉

Die erste Nachricht erhielten wir kurz nach 11 Uhr. Anne hat leider verloren. Eine weitere Stunde später waren auch die Partien von Manon und Madeleine verloren. 3:0-Führung für Ravensburg. Ein gebrauchter Tag scheint sich abzuzeichnen.  Auch Tabea verlor ihre Partie – dafür konnten Jutta und Estelle noch ein Remis beisteuern. Am Ende steht eine hohe Niederlage zu Buche, mit der man so nicht gerechnet hat. Schade, aber so ist das manchmal. 😢

Im neuen Jahr geht es dann beim TSV Schott Mainz weiter. Hier die noch die Ergebnisse/Einzelergebnisse des heutigen Tages:

Karlsruher SF 1853 3,5 : 2,5 SG Augsburg 1873
SK Freiburg-Zähringen 1887 3 : 3 SV Stuttgart-Wolfbusch
TSV Schott Mainz 2,5 : 3,5 SC NT Nürnberg
SK 1980 Gernsheim  1 : 5 SC Bavaria Regensburg 1881
Lukas, Anne 0 : 1 Bardorz, Jana
Ries, Jutta 0,5 : 0,5 Leuchsenring, Christina
Müller, Manon 0 : 1 Oberhofer, Marie
Morio, Estelle 0,5 : 0,5 Prinzen, Siri Marleen
Wilke, Tabea 0 : 1 Wetzler, Sophia
Schardt, Madeleine 0 : 1 Horther-Schneider, Elsbeth
2. FBL Süd – Tabelle nach der 4. Runde
# Mannschaften Sp. MP BP
1. Karlsruher SF 1853 4 7 15,5
2. SV Stuttgart-Wolfbusch 4 6 14,5
3. SC Bavaria Regensburg 1881 4 6 14,5
4. SG Augsburg 1873 4 3 13,0
5. SC NT Nürnberg 4 3 9,5
6. SK 1980 Gernsheim  4 3 9,0
7. SK Freiburg-Zähringen 1887 4 2 11,0
8. TSV Schott Mainz 4 2 9,0

Jutta gewinnt das Turm-Bauernendspiel mit einem Mehrbauern. Die Merck-Trikots waren auch wieder mit von der Partie! 😊 👍

Die obligatorische Pizza am Abend ist ein Muss! 😋😋

1 Kommentar zu “2. FBL Süd – Mehr Schatten als Licht

  1. Hallo zusammen,

    ich habe mir wieder erlaubt, den gelungenen Bericht vollständig zu teilen.
    Wer sich dieser Aussage versichern möchte, folgt diesem Link: https://schach-in-starkenburg.de/index.php/frauen-und-maedchen/765-2-fbl-sued-mehr-schatten-als-licht

    Sollte ich diesen zurücknehmen oder abändern, sagt mir gerne Bescheid.

    Liebe Grüße,
    Steffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.