Schulschach Verein

Bericht vom Finale des Hessischen Schulschach Mannschaftswettbewerbs 2019/2020

Bericht von Grit Fischer:

Bericht vom Finale des Hessischen Schulschach Mannschaftswettbewerbs 2019/2020

Am 10. März 2020 starteten wir pünktlich um 9 Uhr mit dem Auto nach Karben, um ein „Wörtchen“ bei der Pokalvergabe in der Wettkampfklasse IV (U13) mitzureden.

Leider hatten wir einen 30-minütigen Stau vor dem Frankfurter Kreuz zu überstehen. Deshalb trafen wir erst um 10:20 Uhr am Spielort ein. Das Einspielen ging nun nicht mehr, da unser 1. Gegner (Schuldorf Bergstraße) schon an den Brettern saß. Er war sehr voll, laut und ein unheimliches „Gewusel“.

Nach einer kurzen Ansprache der Schulleiterin der Kurt-Schuhmacher-Schule Karben und Simon Martin Claus, dem Landesschulschachreferenten, ging es dann um 10:40 Uhr mit der 1. Runde los. Es traten 6 Mannschaften an, jeder gegen jeden, mit 20-minütiger Bedenkzeit.

1. Runde

Die 1. Runde wurde mit 1,5:2,5 verloren. Etwas unglücklich, denn an 2 Brettern war mehr möglich. Das war etwas ärgerlich, da Schuldorf an sich ein schlagbarer Gegner schien.

2. Runde

Die 2. Runde ging gegen die Gesamtschule Obersberg aus Bad Hersfeld. Hier erreichte unser Team ein 2:2. Das war in Ordnung, auch wenn etwas mehr drin war. Nur rein faktisch hatten wir erst einen Mannschaftspunkt und die vermutlich stärksten Mannschaften (Gymnasium Oberursel und Leibnitzschule Offenbach) kamen ja noch.

3. Runde

Da sich unser Team um einen halben Brettpunkt gesteigert hatte, war die Maxime gegen die Alte Landesschule Korbach sich nochmal um einen halben Brettpunkt zu steigern, um damit erstmalig zu gewinnen. Das gelang dann recht eindrucksvoll mit 3:1.

Anschließend war Mittagspause. Es gab Bratwurst frisch vom Grill, belegte Brötchen, Kuchen, frische Waffeln und Softdrinks. An der „KSSK“ hatte man sich echt ins Zeug gelegt.

4. Runde

Die Stimmung war ganz gut bei uns. Einen genauen Überblick über den Stand hatten wir aber nicht. Es gab aber öfter mal ein 2:2. Nun ja. Die letzten beiden Runden sollten die Entscheidung bringen. Gegen Oberursel konnte Theo einen wichtigen Brettpunkt zum Gesamtergebnis beisteuern. Die anderen Bretter gingen verloren. Nach der 4. Runde stand das Gymnasium Oberursel bereits als Hessenmeister fest, da sie ihre bisherigen Runden alle gewonnen hatten.

5. Runde

Gegen die Leibnitzschule Offenbach hatte ich schon den Eindruck, dass unsere Mannschaft mit einer konzentrierten Leistung gewinnen konnte. Das gelang dann auch mit 2,5:1,5. Echt super! Alle mussten bis 15 Uhr warten bis man zur Siegerehrung schritt. Es war aber klar, dass es für den 2. Platz sehr eng wurde. Die Erst- und Zweitwertung (erst Mannschaftspunkte, dann Brettpunkte) hat nicht ausgereicht, um den Vizemeister zu bestimmen. Die Berliner-Wertung brachte die Entscheidung für… uns!

So können sich jetzt Juliane Fischer, Lukas Schupp, Nico Hafner und Theo Woll „Hessischer Vizemeister im Schulschach der U13“ nennen. Das war aber nicht allein der Grund zur Freude. Sondern mit dem Vizemeistertitel ist auch die Qualifikation für die Deutsche Schulschach Mannschaftsmeisterschaft 2020 verbunden. Sie soll dieses Jahr vom 13.-17. Mai 2020 in Berlin stattfinden. Es bleibt zu hoffen, dass „Corona“ unserm Team, das nicht verm(n)iest.

Demnächst wird es dann sicherlich noch einen Bericht auf der Seite der HSJ geben.

0 Kommentare zu “Bericht vom Finale des Hessischen Schulschach Mannschaftswettbewerbs 2019/2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.