6. Mannschaft

6. Mannschaft: Uffstieg der Buwe

Nachdem Aufstieg in der Saison 2017/2018 – von der  D-Klasse in die C-Klasse, glückte ein Jahr später der erneute Aufstieg, von der C-Klasse in die B-Klasse! Sowas nennt bekanntlicherweise einen glatten Durchmarsch! Durch starke Leistungen der Buwe, konnte der Aufstieg sogar schon am vorletzten Spieltag perfekt gemacht werden, weil zeitgleich Schachformum bei Bad König II verlor bzw. erst gar nicht antrat.

Die Buwe, gemeint sind hier natürlich: Lukas, Jannik, Christopher, Leonard und auch Jakob, sowie die zwei alten Hasen: Karsten und Stefan! 😉

Ein Sieg (5:1) gegen den Ritter-Sport-Verein macht immer Freude, wenn er dann auch noch in dieser Höhe ausfällt, dann macht er zweimal Spaß. Ach so, die die es nicht wissen, mit Ritter-Sport-Verein ist natürlich der SK Langen gemeint. Es wäre ja mal interessant zu wissen, wie hoch der Jahresverbrauch an Schokotafeln in diesem Verein ist. 😉

Um mal wieder sachlich zu werden, wir spielten natürlich gegen die netten Gastgeber aus Langen, deren 4. Mannschaft. Ebenfalls gespickt mit Nachwuchsspielern.

An Brett 1 durfte Karsten endlich mal eine Partie spielerisch gewinnen, nachdem er dreimal kampflos gewonnen hatte. Der DWZ-Unterschied von 734 Punkten trug dazu erheblich bei.

Jannik, der an Brett 3 ran durfte, gestaltete seine Partie etwas spannender. Jannik kam nicht gut aus der Eröffnung heraus und büßte in den ersten zwölf Zügen zwei Leichtfiguren (Läufer+Springer) ein. Völlig unbeeindruckt spielt Jannik dann aber konzentriert seine Partie weiter und eroberte sich mit einer schönen Turm-Fesselung die erste Leichtfigur (Läufer) zurück. Der Gegner wohl jetzt völlig irritiert, stellte sogleich dann auch noch eine zweite ungedeckte Leichtfigur (Springer) ein. Von da an erspielte sich Jannik weitere positionelle Vorteile auf dem Brett und wickelte erfolgreich ins Endspiel ab. Welches er souverän gewann.

Christopher gewann an Brett 5 seine Partie nach 19. Zügen! Im 8. Zug gewann er einfach mal so einen Läufer. Einige Züge später war es dann auch schon vorbei – mit einem sehenswertem Matt:

Für Christopher war es nun der dritte Punkt aus drei Partien – Chapeau!

Stefan hatte auch leichtes Spiel mit seinem Gegner, auch wenn es ihm vielleicht nicht so vorkam. Stefan gewann recht früh 2 Bauern und konnte nochmal nach einer schönen Fesselung + Überlastung im Zentrum eine Leichtfigur gewinnen. Das Übergewicht an Figuren macht es ihm leicht und er setzten seinen Gegner im 28. Zug Schachmatt!

Leonard (mit Schwarz, an Brett 4)) verpasste eine gute Gelegenheit im 21. Zug nach d5:

21… Sxc5 22.bxc5 Lc5+ 23. Kh1 Tf2 24. Dg4 Txb2 25. De6+ Kh8 mit klarem Vorteil:

…andere Varianten nach Sxc5 bringen ihm leichten Vorteil

Einige Züge später musste sich Leonard leider geschlagen geben. Kopf hoch!

Die letzte Partie zum 5:1 gewann Lukas an Brett 2. Beide Seiten lieferten sich einen langen Kampf und warteten auf Fehler des Gegners. Der erste Fehler machte dann der Gegner von Lukas. Im 38. Zug – schon mitten im Endspiel – gewann Lukas ein Bauer. Diesen Vorteil verwandelt er in einen vollen Punkt im 51. Zug. Man merkt, dass Lukas einen guten Trainer – Papa Uwe – in der Hinterhand hat, denn für sein Alter, hat er schon ein gutes Verständnis für das Positionsspiel.

Eigentlich wollten wir nur die Klasse halten und am Ende sprang ein unerwarteter Aufstieg heraus. Auch nicht schlecht. 😉 In der neuen Saison geht es sogar gegen unsere 5. Mannschaft – uih uih uih!

Der letzte Kampf in dieser Saison bestreiten wir am 17.2.2019 mit einem Heimspiel gegen den Tabellenführer Bad König II.

Tabelle:

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email