4er-Pokal

Berlin! Berlin! Wir fahren nach Ber… – Na gut: Groß-Zimmern

Der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze. Und so weiß man nie, was in einem Pokalfinale passiert, als wir gestern abend zu später Stunde nach Groß-Zimmern losfuhren. Uwe, der mit der Family im Urlaub weilte und unseren Pokalkampf sicherlich im (nicht vorhandenen) Live-Stream fiebern mitverfolgte, wurde durch Carl ersetzt, der zu seinen ersten Pokaleinsatz diese Saison kam.

Vor Ort trafen wir auf die starken Groß-Zimmerer – wobei es ganz genau genommen erst mal nur einen Zimmerer gab, nämlich unseren alten Freund Steffen Heß, der heftig versuchte, noch drei Mitstreiter zu finden. Mit einer knappen Viertelstunde Verspätung war es dann soweit, Zimmern hatte vier Spieler gefunden und trat in der Besetzung Heß – Hörhammer – Rauck – Göbel an, grundsätzlich machbar, aber im Pokal und mit Dieter Rauck in einem Raum ist immer was geboten 🙂

Nach kann 1,5 Stunden sorgte Carl für die beruhigende 1 – 0 Führung. Carl gelang es seine Stellung zu öffnen, so dass sich sein deutlicher Entwicklungsvorteil bemerkbar machte. Ein ungenauer Opferversuch seines Gegners sorgte dann für den Rest.

Spannender war es auf den anderen Brettern. Dies lag auch daran, dass Micha, der als klarer Favorit gegen Dieter Rauck ins Rennen ging, lange Zeit nicht wirklich etwas herausholen konnte und daher Peter an Brett 2 und ich auch durchgehend weiter auf Gewinn spielten. Bei Peter entwickelte sich eine spannende Partie, in der Peter den gegnerische d4 – Bauer belagerte. Verbunde mit einigen sehenswerten taktischen Kniffen fiel der Bauer schließlich und auch hier wurde die Partie durch einen taktischen EInsteller des Gegners entschieden – allerdings stand Peter hier auch schon auf Gewinn.

Kurze Zeit später konnte auch ich meine Partie gewinnen. Hierbei hätte ich schon früh einen Figur gewinnen können – die entstehende Stellung war allerdings unklar (dachte ich zumindest…) und so entschied ich mich dazu, lieber positionell gegen eínen hässlichen Doppelbauer zu spielen. Am Ende konnte Steffen bei recht vollem Brett fast keinen sinnvollen Zug mehr ausführen.

Micha spielt bekanntlich gerne Schach und so war es ja kein Wunder, dass er die Partie gegen Dieter Rauck bis zum Ende ausspielte. Am Ende gewann Micha kurz vor 1.00 Uhr nachts auf Zeit. Das Endspiel, das beide bis dahin auf dem Brett hatten, war aber auch schon gewonnen.

Mit dem 4 – 0 sind wir damit erneut Bezirksmeister 🙂

1 Kommentar zu “Berlin! Berlin! Wir fahren nach Ber… – Na gut: Groß-Zimmern

Kommentare sind geschlossen.