Externe Turniere Jugendschach Verein

Rekordverdächtige 6 Gernsheimer bei der Hessischen U10 Meisterschaft in Bad Homburg

Sensationelle 6 Teilnehmer entsandte der SK 1980 Gernsheim zur Hessischen U10 Meisterschaft in Bad Homburg, die vom  12.-14. April 2019 stattfand. Man muß schon weit zurückgehen bis ins Jahr 2009, um eine ähnlich große Teilnehmergruppe von uns zu finden. Wer allerdings zuletzt freitags um 16.30h mal bei uns in der Riedstraße war, den wundert das natürlich nicht, denn teilweise haben wir 25-30 (!) Kids, die dem Treiben der weisen, aber oft unergründlichen Schachgöttin Caissa folgen. Damit setzt der SK was das Thema Jugendarbeit angeht auf jeden Fall auch überregional weiterhin Maßstäbe.

Zum Turnier: Luca holte ausgezeichnete 4/7 und war damit bester Gernsheimer. Er hat ordentliche Fortschritte gemacht zuletzt und dürfte einen erheblichen DWZ-Sprung von über 80 Punkten machen. Da er allerdings auch ein sehr guter Fußballer ist (er trainiert 3x pro Woche im Verein und absolviert derzeit ein Probetraining beim SV Darmstadt 98!), wird man sehen, wohin der schachliche Weg ihn führt. Talent ist auf jeden Fall vorhanden! Zeit auch?

Lukas H. legte (zusammen mit Luca) mit 2,5 aus 4 den besten Gernsheimer Start hin und es sah nach einer guten Platzierung aus. In der Tat war bei ihm insgesamt deutlich mehr drin, aber mit dem Frühstück am Sonntag war wohl etwas nicht in Ordnung, und so landete während Runde 6 etwas davon neben dem Brett, was aufgrund der Ablenkung in einer an sich guten Stellung wohl den ganzen Punkt kostete. Danach ging es ihm so schlecht, daß er gar das Turnier abbrechen mußte. Ärgerlich, aber nicht zu ändern. So blieben am Ende lediglich 2,5 Punkte (aus allerdings nur 6 Partien) aber auch die Erkenntnis, dass er neben Justin die meiste intrinsische Motivation für das Schach mitbringt und man konnte ihn oft beim Kibitzen an irgendeinem Brett sehen. Weiter so, Lukas!

Justin holte ebenfalls gute 2,5 Punkte, hatte aber nach gutem Beginn leider am Ende etwas abgebaut. Am schachlichen Eifer mangelt es ihm keinesfalls, aber auch er ist hobbymäßig gut ausgelastet (im Judo steht bald der orangene Gurt an!). Leider läßt er sich am Brett noch oft und einfach ablenken, so daß eine noch bessere Platzierung an Flüchtigkeitsfehlern scheiterte. Auch für Justin gilt: dranbleiben, dann geht es weiter aufwärts!

Für unseren jüngsten schachlichen Zuwachs Anton war es das erste Turnier mit Aufschreiben, was gelegentlich auch bei ihm zu erhöhter Ablenkung führte. Dementsprechend sind 2 aus 6 (Anton startete erst zur zweiten Runde ins Turnier) aller Ehren wert und es gibt die Erkenntnis, dass er zuletzt schachlich gut zugelegt hat. Seinem Ziel eine DWZ zu bekommen, ist er auf jeden Fall sehr nahe und realistisch betrachtet sollte das schon beim kommenden Jugend-Open in Allmendfeld (über Pfingsten – bitte vormerken!) klappen. ‚Leider‘ spielt auch Anton gut Fußball und oft ist es eine schwere Entscheidung welche Sportart er am Freitag abend trainieren sollte. Auf jeden Fall darf Anton nächstes Jahr nochmal mitmachen, und man darf bei ihm gespannt sein, wie er sich weiter entwickelt, da er schachlich immer noch ein Frischling ist.

Für unsere beiden Jüngsten, Till und Max S., galt es ebenfalls weitere Erfahrung im noch jungen Schachleben zu sammeln. Für beide hatte die Veranstaltung mehr den Charakter von Freizeitevent mit gelegentlichem Steine rücken. Trotzdem kamen beide über Ihrer Erwartung ins Ziel: Max holte trotz schwachem Starts noch sehr gute 3 aus 6 (auch er griff erst ab Runde 2 ins Turniergeschehen ein) und auch Till konnte mit seinen 2,5 Punkten aus 7 Partien sicherlich mehr als zufrieden sein. Toll ist, daß beide an der Veranstaltung noch sage und schreibe zweimal teilnehmen dürfen, während es für die meisten anderen der über 90 Teilnehmer das letzte Mal war. Till ist laut eigener Aussage weiter voll motiviert und neben Bäumen beklettern und Lego bauen wäre theoretisch viel Platz zum Schach üben. Max dagegen hat mit Fußball und Handball (jeweils im Verein) mit 4x die Woche Training ein großes Programm nebenher, und laut eigener Aussage braucht er in den kommenden Monaten erst mal eine Pause vom Schach. Aber wer weiß, was die Zukunft wirklich bringt?

Insgesamt war es wieder eine sehr runde und gelungene Veranstaltung und man kann dem jungen Orga-Team um Markus Hahn zu soviel Eifer und Fleiß nur Gratulieren. Man muß sich das mal vorstellen: ein Team von etwa 10 Studenten oder Azubis opfern einfach so aus Spaß an der Jugendarbeit eine Woche ihres Lebens. Inklusive Vor- und Nachbereitung vermutlich sogar deutlich mehr. Das Event hat jedes Mal etwas von einem Sack mit Flöhen, den man eigentlich gar nicht hüten kann. Daß dies trotzdem immer wieder mit Bravour gelingt – Respekt, Markus & Team!

Tabellen, Auswertungen, und vieles mehr gibt es hier: http://ersatz.hessische-schachjugend.de/

-ewu

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar zu “Rekordverdächtige 6 Gernsheimer bei der Hessischen U10 Meisterschaft in Bad Homburg

  1. Kevin Mao

    Wegen aktuellen Homepagepeoblemen bei der Hessischen Schachjugend sind die Ergebnisse aktuell unter ersatz.hessische-schachjugend.de abrufbar.

Kommentare sind geschlossen.