1. Frauenmannschaft Frauenmannschaften

Erster Sieg in der 2. Frauenbundesliga

Puh, das war knapp.

Am heutigen 3. Spieltag der 2. Frauenbundesliga siegte unser Team gegen stark ersatzgeschwächte Langener mit 3,5 – 2,5.

Bereits am frühen Morgen war mein Puls dabei auf 180. So schaute ich beim ersten Weckerklingeln auf mein Handy und stellte fest, dass ich Whatsapp-Nachrichten habe. Dies ist bei Spieltagen bekanntlich kein gutes Zeichen. Und so war es leider auch… Madeleine musste krankheitsbedingt absagen. Nach einigen Whatsapp-Nachrichten und Anrufen fand sich zunächst Lösung 1. Kira könnte einspringen. Das war schonmal gut. Da sie und ihre (zum Fahren nach Langen benötigte) Mutter jedoch auch andere Termine/Verpflichtungen hatten, schaute ich noch nach einer Alternative und erreichte dankeswerter Weise Tina. Geweckt und kurzerhand überredet waren wir mit Tina also tatsächlich zu sechst. Vielen Dank, Tina!

Als dann um 9.30 Uhr neben Anne, Yvonne, Silvia und mir auch die ersten Langener das Spiellokal erreichten, begannen wir gemeinsam die Bretter aufzubauen und warteten auf den Schiedsrichter, denn bis 9.45 Uhr sollen laut Turnierordnung die Aufstellungen gemeldet werden.
Inzwischen komplett warteteten wir vergeblich. Auch telefonisch war der Schiedsrichter nicht zu erreichen. Man entschied sich daher um 10 Uhr, den Turnierleiter Thomas Rondio anzurufen und ihn zu fragen, ob wir ohne Schiedsrichter loslegen sollen. Thomas bejahte dies und so legten wir nach Durchgabe der Mannschaftsaufstellungen los.
Bei bester kulinarischer Versorgung (Muffins, Kuchen, Kaffee, …) und angenehmer Atmosphäre – vielen Dank an Langen! – ging es in heiß umkämpfte Partien.

Während uns kurzfristig die Akquierirung einer sechsten Spielerin glückte, trat Langen nur mit 4 Spielern an und so gingen wir früh mit 2 – 0 in Führung. Leider behauptete ich dabei versehentlich kurz, dass Jutta und Anne spielfrei hätten, dabei traf es Jutta und Silvia. Anne musste also ran ans Brett und gegen Katharina Reinecke spielen.
Doch es sollte nicht Annes Tag sein. Nach recht kurzer Zeit kam Anne zunächst ein Bauer und schließlich noch weiteres Material abhanden, so dass die Langener auf 2-1 verkürzen konnten.

Tina spielte in ihrem ersten Einsatz eine gute Partie. Sie wickelte in ein Schwerfigurenendspiel ab, das sehr remisig wirkte, in dem sie jedoch die Initiative lange inne hatte.
In der Zeitnot erfragte sie, ob sie Remis bieten dürfe. Leider stand Yvonne zu diesem Zeitpunkt auf Verlust und ich konnte noch nicht so recht sagen, ob ich diese Partie denn wirklich gewinnen kann.
Also sagte ich „noch nicht“. Tina überstand die Zeitnot und ich gewann in dieser Zeit einen Bauern. Im 42. Zug dann plötzlich der Blackout – Tina stellte einzügig die Dame ein. Schade, kopf Hoch! 2-2

Yvonne versuchte sich in ein Dauerschach zu retten. Da ihre Gegnerin wohl nicht so recht dies zu verteidigen wusste, einigte man sich auf Remis. 2,5 – 2,5

Nun galt es an mir,  die Partie zu gewinnen. Der Materialvorteil wuchs weiter Bauer um Bauer, so dass nach 5 Stunden Spielzeit der erste Mannschaftssieg in dieser Saion feststand. 3,5 – 2,5

Durch den Sieg haben wir erst einmal die Abstiegsplätze verlassen und dürften nun auch wieder realistische(re) Chancen auf den Klassenerhalt haben.
Weiter geht es am 27. und 28.1. bei einer Doppelrunde in Augsburg.

von Manon

Print Friendly, PDF & Email