4. Mannschaft

4. Mannschaft nimmt Weihnachtsgeschenk aus Bad König dankend an

Bericht von Anne:

Am vierten Spieltag sollte es endlich etwas mit den ersten Mannschaftspunkten werden – soweit die Theorie…

Was die Praxis angeht, starteten wir (mal wieder) mit einem Kampflosen Punkt Rückstand, was den zahlreichen krankheitsbedingten Ausfällen geschuldet war. Kurzerhand tauschten wir noch unseren geplanten Ersatzspieler (Flo) durch Didi aus, was im Nachhinein eine gute Entscheidung war.

In den ersten Saisonspielen holten wir vor allem an den vorderen Brettern nicht viel (um nicht zu sagen fast nichts), weshalb ich kurzerhand mit Tobi mal das Brett tauschte – irgendwas muss ja mal helfen…

Ob es nun am Bretttausch lag oder nicht – nach gut einer halben Stunde war der Rückstand schon so gut wie ausgeglichen, da mein Gegner netterweise Figur + Bauer einstellte, der Rest war nur npch Formsache. 1-1

Auch Tobis Gegner kam nicht wirklich gut zurecht und musste sich um einen gedeckten Freibauern von Tobi kümmern – sah auch schon früh sehr gut für uns aus.

An den anderen Brettern sah es zumindest nirgends schlechter für uns aus. Am meisten Chaos war (mal wieder) auf Paddys Brett. Keine Ahnung was der PC dazu sagen würde, aber mir gefiel seine Stellung eigentlich ganz gut. Nachdem Tobi seine Partie locker nach Hause brachte, gab es einige Zeit später den dritten Punkt an Brett 8. Beide hatten einen gedeckten Freibauern und jeweils eine offene Linie mit Turm und Dame auf dem Brett. Didi schaffte es allerdings als erstes seine Schwerfiguren zu verdoppeln und in die gegnerische Stellung vorzudringen. Ergebnis davon war ein schönes Matt (ansonsten hätte er immerhin die gegnerische Dame gewonnen). 3-1

Auf den vierten Brettpunkt (und damit mindestens mal unseren ersten Mannschaftspunkt in dieser Saison) mussten wir noch etwas warten. Schließlich fand Paddy ein schönes Manöver mit seiner Dame, durch das die gegnerische Dame das Brett hätte verlassen müssen (gegnerische Dame auf b1, der König hätte nach e1 gemusst, nebst Dg1+). 4-1

Zittern um den entscheidenden halben Punkt? Oh ja! Yvonne stellte leider an Brett 1 einzügig eine Figur ein, Calvin hatte einen Bauern weniger und Gösta hatte nicht mehr allzu viel Zeit. Vom Gefühl her, hätten Calvin und Gösta jeweils einen halben holen können, aber man weiß ja nie…

Calvin stellte leider auch einzügig Material und damit die Partie weg. Kurze Zeit später bemerkte Gösta, dass sein Gegner schon zum zweiten Mal seinem eigenen Turm die Fluchtfelder nahm, weshalb ein einfacher Bauernzug den Turm und damit die Partie kostete. 5-3 SIEG!!!

Print Friendly, PDF & Email