Landesklasse Süd

SKG III: Punkteteilung gegen starke Babenhäusener

Am 2. Spieltag kam es zu dem Duell SK Gernsheim III gegen SC FK Babenhausen I. Beide Mannschaften konnten ihre Auftaktkämpfe in der 1. Runde gewinnen. Babenhausen sogar sehr deutlich mit 6,5.

img_0805

Beide Teams sind nahezu in Bestbesetzung angetreten und es versprach ein spannender Kampf zu werten.

Glücklicherweise führten wir bereits schon vor der ersten Spielminute mit 1:0, da Jutta Ries und Carsten (Brett 3, schwarz), ihre Partie vorgezogen hatten.

Recht schnell kamen wir zu unserem nächsten halben Punkt durch Michael (Brett 1, schwarz).

Tim (Brett 4, weiß) überzeugte mit seiner Katalanischen Eröffnung. Der fianchettierte Läufer gepaart mit dem Raumvorteil im Zentrum, brachte mit der Zeit den gewünschten Durchbruch und materiellen Vorteil. Tim ließ dem Gegner keine Chance und verwandelte den Vorteil in einen vollen Punkt.

Karsten (Brett 5, schwarz) war dem Colle-Aufbau ausgesetzt. Der Aufbau war recht langweilig, und keine der Kontrahenten machten Anstalten, dies zu ändern und tauschten in Folge viele Figuren ab. Das daraus resultierende Remis war eine sichere 3:1 Führung für uns. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich, dass wir den Kampf wohl locker heimfahren würden. Felix und Peter standen eigentlich ´Sehr gut´ bis ´auf Gewinn´, und Manon und Martin W., bis dato auf sichere Remis. Manchmal kommt es aber anders als man denkt.

img_0803

Felix (Brett 8, weiß) eröffnete mit dem Dreispringerspiel und kam recht schnell in positionellen Vorteil. Leider verpasste Felix im Zuge der gesamten Partie mehrere gute Kandidatenzüge und lies den Gegner nochmal von der Schippe springen. Die Partie endete Remis.

Martin (Brett 6, weiß) spiele die Englische Verteidigung. Die Partie war sehr positionell geführt und kostete sehr viel Zeit. Schwarz griff mit allen 3 Bauern, die ihm am Königsflügel zur Verfügung standen, den weißen Aufbau mit g3 an. Aus eigenen Erfahrungen weiß ich, dass diese Angriffe immer sehr unangenehm sind, und man muss zum richtigen Zeit Punkt die Mitte öffnen. Martin, geplagt von der Zeitnot, fand hier nicht mehr die richtigen Lösungen und die Partie ging mit einem schönen Mattangriff verloren.

Manon (Brett 7, schwarz) hatte ihr zweites Frauenduell in der noch jungen Saison. Diesmal war auch die Gegnerin am Brett erschienen. Manon wehrte sich mit der Skandinavischen Verteidigung, wobei die Mittelspiel-Stellung, eher charakteristische Züge der Caro-Kann Verteidigung hatte. Lange Zeit passiert nichts…. in der Zeitnotphase angekommen ging es dann Schlag auf Schlag und Manon büßte einen Bauern ein – in der Zeitnotphase kann dies aber auch mal untergehen und so bot die Gegnerin Remis an. Dies nahm Manon ohne zu zögern an. Nachdem Zwischenstand von 4 zu 3 für uns, hing nun alles an Peter (Brett 2, weiß).

Peter baute auf sein bewährtes Colle-System. Die Partie wurde von beiden Seiten sehr positionell geführt und die Stellung ließ keine Schwächen zu. Irgendwann erwähnte Peter, diese Partie würde keinesfalls Remis enden und er behielt am Ende Recht. Für aktives Spiel tausche Peter seinen Springer gegen 3 Bauern ein. Schwarz musste nun gegen 2 Freibauern am Damenflügel kämpfen. Zusätzlich hatte Schwarz auch noch eine Schwäche auf e6 (isolierter Bauer), welches aber durch die offene f-Linie kompensiert wurde. Dies erkannt auch Schwarz und spielte fortan auf Angriff am Königsflügel. Peter verpasste einige gute Varianten und verlor allmählich einen Bauern nach dem anderen, sodass Schwarz irgendwann eine Mehrfigur hatte. Die weiße Königstellung brach nun auseinander und der weiße König wurde auf Wanderschaft geschickt. Alles aufbäumen nütze nichts und der König ging am Ende ins Mattnetz. Dies war für mich die schönste und interessanteste Schachpartie des Tages.

Fazit: Letztendlich war das 4:4 Leistungsgerecht und ich denke, beide Teams können gut mit der Punkteteilung leben, wobei wir an 3 Brettern fast 200 DWZ-Punkte mehr hatten, und hier nur 1 aus 3 holten.

Br. SK 1980 Gernsheim III : SC FK Babenhausen 4,0 :4,0
1. Krinke, Michael (1994) : Diehm, Alexander (1954) ½ : ½
2. Knoblauch, Peter (1999) : Fritsch, Marcus (1944) 0 : 1
3. Bruns, Carsten, Dr. (1852) : Ries, Jutta (1918) 1 : 0
4. Rothermel, Tim (1789) : Mohr, Thomas (1767) 1 : 0
5. Hilsheimer, Karsten (1843) : Salecker, Phil (1600) ½ : ½
6. Wasserrab, Martin (1764) : Riegelbeck, Christian (1586) 0 : 1
7. Müller, Manon (1697) : Haas, Vanessa (1626) ½ : ½
8. Hild, Felix (1604) : Mohr, Justus (1333) ½ : ½

Der nächste Spieltag findet am 06.11.2016, 9:00 Uhr, Auswärtsspiel gegen den SK Langen III statt.

Bericht: Karsten Hilsheimer

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email