3. Mannschaft

Bericht SKG III: Gute Aussichten auf Klassenerhalt

Gerechte Punkteverteilung gegen SG Rödermark/Eppertshausen II

Auch am 4. Spieltag punktete die 3. Mannschaft und bleibt somit, seit dem 2. Spieltag weiterhin ungeschlagen. Die kleine Serie, verbunden mit dem 3. Tabellenplatz, weist auf einen frühen Klassenerhalt hin.

Martin half an diesem Spieltag in der 1. Mannschaft aus und Carsten war zeitlich verhindert. Somit kam Alexander und Karsten (2) 😉 mal zum Einsatz. Auch Rödermark hatte einige Ausfälle zu verzeichnen; somit waren sämtliche Vorbereitungen für die Katz, und versprach zugleich einen spannenden Wettkampf.   

Anne bescherte uns den ersten Punkt. Wobei dieser etwas glücklich ausfiel. Der Gegner vermochte einen Einsteller von Anne nicht zu behaupten und lief im Gegenzug in eine taktische Falle. Die eingestellte Figur wurde zurückerobert und mit einem erheblichen Zinssatz versüßt. Zugleich war die Stellung so hoffnungslos, sodass der Gegner in Kürze aufgab. 1:0.

Tim kam mit Schwarz in die Alpin-Variante der Sizilianischen Verteidigung. Die Mehrfigur in der Eröffnung hatte einen hohen Preis, denn Schwarz war unterentwickelt und der König blieb in der Mitte gefesselt. Zug um Zug verbesserte Weiß seine Stellung und erhöhte den Druck auf den Mittellinien.  Im Fußball würde man sagen: der finale Pass kam an, so auch in dieser Partie. Tim konnte die Mitte nicht halten, und verlor Figur, 2 Bauern und dadurch auch die Partie. 1:1.

Manon die sich im Skandinavier für die große Rochade entschied, nahm für das eventuelle Druckspiel am Königsflügel, den g- und f-Bauer in Kauf. Dort nahmen die Türme auch ihre Plätze ein. Weiß verteidigte die Stellung geschickt, sodass sich Manon für Schadensbegrenzung entschied und die Anzahl der Minusbauern um einen verringerte. Die Zeitnotphase von beiden näherte sich, was den Gegner wohl bewog, hier mal Remis zu bieten.  Auf Grund des Minusbauern nahm logischerweise Manon dieses Remis an. 1,5:1,5.  

Alex spielte eine solide schwarze Partie von Anfang bis Ende. Weiß bot irgendwann mal Remis an und es gab keinen Grund es nicht anzunehmen. 2:2.

Karsten eröffnete mit dem Londoner System. Wie heißt der Titel seines Buches? Gewinnen mit dem Londoner System. Das tat auch Karsten. In der von Schwarz gewählten Variante, konnte ich alle Eröffnungsideen umsetzen und somit einen erfolgreichen Königsangriff starten. Die druckvolle Stellung kostete Schwarz sehr viel Zeit. Gerade als die Stellung am auseinanderfliegen war, gab der Gegner wegen Zeitmangel (45 Sek. für 20 Züge) auf.  3:2.

Martin verlor leider seine Remispartie aufgrund eines Qualitätseinsteller im Endspiel. Läufer gegen Turm war in dieser Stellung zu wenig, wobei der Kampf sich noch lange zog. 3:3.

Felix und Micha wollten ihre Partien unbedingt gewinnen und versuchten wirklich alles. Gefühlt standen beide auch in ihren Partien besser. Die Endspiele waren aber leider nicht zu gewinnen.

Somit endete der Wettkampf gerechterweise 4:4. Beide Teams können mit dem Mannschaftspunkt gut leben und verabschieden sich jetzt in die Weihnachtspause, bevor es im Januar mit 2 Spieltagen wieder weitergeht. @ Anne: ich habe gespielt und den Bericht dazu geschrieben. Somit habe ich mein Soll für diese Saison erfüllt! Hehe! J

Einzelergebnisse:

Rothermel, Tim – Thole, Markus 0:1
Krinke, Michael – Kovacevic, Nenad, Dr. ½:½
Lukas, Anne – Sosnowski, Waldemar 1:0
Wasserrab, Martin – Roth, Jürgen 0:1
Müller, Manon – Demuth, Klaus ½:½
Hild, Felix – Lang, Alfred, Dr. ½:½
Zwerenz, Alexander – Schösser, Manfred ½:½
Hilsheimer, Karsten – Popp, Johann 1:0

Print Friendly, PDF & Email